Frettchenhilfe im Allgäu

MAJA


  • Maja_03
  • Maja01
  • Maja02


Fähe  •  Siam  •  geboren Mai 2018
kastriert  •  geimpft  •  Transponderchip  •  negatives Kotprofil


[ RIEKE ]

Verstorben am 02.12.2021


  • Rieke01
  • Rieke02


Fähe  •  Iltis  •  geboren ca. Mai 2018
kastriert  •  geimpft  •  Transponderchip  •  negatives Kotprofil


Pate werden


Update Rieke

(02.12.2021)

Rieke ist am 02.12.2021 verstorben

Update Maja und Rieke

(16.10.2020)

Da die Frettchenhaltung beendet wurde sind die beiden zu uns zurückgekommen.
Da die Besitzerin alle Kosten für die beiden trägt, dürfen sie für immer bei uns bleiben.

Update Maja und Rieke

(16.03.2020)

Endlich haben Rieke und ich ein Zuhause für immer gefunden.

Bei den Alpenfrettchen habe ich gelernt, dass man das Leben genießen kann und keine Angst haben muss. In Rieke habe ich eine tolle Freundin gefunden, mit ihr zusammen durfte ich zu Stefanie, einem Teammitglied der Alpenfrettchen, ziehen. Bei ihr wohnt auch noch der Otto, der ist meistens ein biss‘l grantig, aber wir kommen gut mit ihm zurecht. Wenn er uns ärgern möchte, quietschen wir ihn einfach weg. Mit Ottos Gesundheit steht es nicht so gut, deshalb lassen wir ihn in Ruhe und nehmen ihm seine Eigenheiten nicht übel. Manchmal vergisst er, dass er uns noch nicht soooooo doll lieb hat, da legt er sich doch dann tatsächlich zu uns ins Bettchen. Wir tun dann einfach so, als merkten wir es nicht.

Rieke und ich grüßen Euch ganz herzlich und freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit  Bärbel und Klaus, wenn wir bei ihnen Urlaub machen.


Maja, ein kleines honigfarbenes schüchternes Mädel sucht eine Blumeninsel zum kuscheln

(07.01.2020)

Ich bin Maja und bin ein ganz schüchternes Mädchen, ich glaube das kommt davon, dass ich längere Zeit alleine leben musste, weil mein Partner verstorben ist.
Meine Mama hat mich ins Allgäu ziehen lassen, weil sie nicht wollte, dass das so bleibt.
So hab ich meine Sachen gepackt und Mama hat mich nach Ludwigsburg gebracht. Dort   musste ich in ein anderes Abteil in ein anderes Transportdings umsteigen. Puhhh, ich hatte schon große Angst, vor allem sooooo lange zu reisen, das kannte ich ja nicht.

Wir sind dann im Allgäu angekommen, hmmm, aber das war noch nicht das richtige Allgäu. So kam es, dass ich nochmal umsteigen musste. Nach einer knappen Stunde bin ich dann endlich am Ziel angekommen. Also so große Berge hab ich noch nie gesehen und so eine gute Luft hab ich auch noch nie geschnuppert.
Bärbel und Klaus haben mich mit einer tollen Fleischplatte empfangen und mir ein hübsches Zimmer zur Verfügung gestellt.  Erst mal hab' ich nicht so richtig gewusst, was ich mit Kaninchen und Co. anstellen soll, habe aber recht schnell bemerkt, dass ich das total lecker finde.
Nach 5 Tagen hat Bärbel gesagt, so liebe Maja, Dein Kacki ist ok, nun darfst Du ein liebes Frettchenmädel kennenlernen. Hmmm, das hat mir dann schon einen Schrecken eingejagt.

Rieke, Kayla und Juno haben mir große Angst gemacht und weil Rieke auch noch so viel Angst vor Kayla und Juno hatte, durfte ich kurze Zeit später mit ihr alleine in ein Appartement ziehen. Mit Rieke ist das ok, die möchte von mir nix und ich von ihr nix. Wir leben halt so nebeneinander her, die große Liebe wird das glaub ich nicht. Ich möchte viel lieber ein gestandenes Mannsbild als Freund, gerne auch gleich zwei. Ich steh halt so gar nicht auf Mädels, die Zickerei von denen macht mich total kirre.

Also, Buben traut Euch, aber zu wild dürft ihr nicht sein, ich bin ein Mauerblümchen und da muss man zart mit umgehen.
Eure Maja

Vielen Dank liebe Jessika für Dein Vertraue und Dir liebe Birgit für Deinen spontanen Transporteinsatz!

Rieke sucht zurückhaltende Gesellschaft

(06.01.2020)

Hallo ihr Jungs da draußen!
Ihr seid Kavaliere, sanft und nicht aufdringlich? Wenn ja, dann lade ich Euch ein, mich kennenzulernen.
Ich habe ganz schlimme Erfahrungen in einer großen Wuselgruppe gemacht, deshalb hat mich mein Ziehvater in ein neues Zuhause ziehen lassen.
Dort habe ich ganz lange gebraucht, meine Angst ein klein wenig abzubauen. Als ich endlich Vertrauen zu meinen Partnern gefunden hatte, sind beide kurz hintereinander verstorben.
Ich habe mich total zurückgezogen und bin krank geworden. Meine Wuselmama ist mit mir ganz oft zur Tante Doktor, die hat mich auch wieder gesund gemacht. Allerdings darf ich wegen meiner überstandenen Gastritis keinerlei Stress mehr haben.

Weil ich mich immer mehr zurückgezogen habe, durfte ich zur Erholung ins Allgäu zu den Alpenfrettchen.
Bei Bärbel und Klaus wurde mein seelisches Gleichgewicht zwar besser, aber nicht so gut, dass es für mein Zuhause ausreichend ist. Ich brauche sehr erfahrene Menschis und eine ruhigere Wuselgruppe. Man muss mich einfach in Ruhe lassen, dann bin ich glücklich.
Bevor ich zu meinem ersten Ziehvater gekommen bin, war mein Leben schon ganz schlimm, so viele Hände sind nicht richtig mit mir umgegangen. Mein Leben war immer nur Angst und Kummer.

Aber das wird bestimmt bald wieder besser, ich hüpfe und spiele ja schon ganz oft und bestimmt werde ich in passender Gesellschaft ein lustiges und unbeschwertes Mädel.

Ich freue mich auf Euch, Eure Rieke

 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram